Mammuts Blog

Mammolog

Dat Mammut

Mammut über sich

Mammuts Musik

Bücher/ Mangas

Gästebuch

Archiv

Abonnieren

Kontakt



andere Blogs

Cainu
TheLion
Coco
DarkRainbow
Flixor
nicht.lustig
Sera






Links

Body Farm
Mark Benecke
Piercing
Tattoo



Finde das Mammut

StudiVZ
Jappy
MySpace
Netlog
last.fm



Bands

Agonoize
Astral Doors
Avantasia
Axel Rudi Pell
Axxis
Before the Dawn
Berserker
Black Label Society
Blind Guardian
Edguy
Frei.Wild
Grave Digger
HAMMERFALL
Helloween
Iced Earth
Iron Maiden
Judas Priest
Machine Man
Manowar
Nachtgeschrei
Onkelz
Powerwolf
Pyramaze
Rage
Sabaton
Saltatio Mortis
Störte.Priester
SubDub
Subway to Sally
Volkstrott
W.A.S.P.



Das Jahr ist zwar noch lange nicht vorbei und es stehen noch einige Termine an wie Annis und Wickys Geburtstag, Weihnachten, Berliner Weisse Konzert und natürlich Silvester inna Rockbar, dennoch ist mir gerade nach einem kleinen Jahres Rückblick.



Wie eigentlich immer war auch dieses Jahr sehr musiklastig. Viele viele Konzerte standen an und eines kommt am 30.12 noch dazu…

Den Anfang machten am 16.01. SubDubMicromachine im Titty Twister, wo wa mit Auto hinfuhren, wir 3 Poster für einen Euro bekamen und ich die drei Herren beim Umziehen aufn Klo überrascht habe.
Am 18.01. Grave Digger legten dann Grave Digger los. Dort erwarte Pritz und mich dann eine Klobegehung der anderen Art.

Guckst du!!

Guckst du!!

Guckst du!!

Guckst du!!

Guckst du!!

Zwei Tage nach meinem Geburtstag lernte ich schließlich Pritz ihren Papa kennen, der uns dann inna Max Schmeling Halle bei Judas Priest , Megadeth und Testament mit Bier abfüllte, während Pritz und ich abwechselnd auf Klo gingen, um eine zu rauchen. So besoffen war ich lange nich mehr bei nem Konzert, kann mich auch nur noch sehr dunkel dran erinnern, aber die drei Bands waren sicher geil. :D
Letzlich liefen wir zu dritt bei Papa Pritz untergehackt, sturzbesoffen die Schönhauser entlang und torkelten von einer zur anderen Seite.

Am 24.03 ging es ins Huxley’s zu Bullet, Sabaton und Hammerfall. Hier entstanden während einer kleinen Sitzpause nach Sabaton ganz besondere Bilder, auf die ich später noch einmal hinweisen werde.
Ansonsten haben wir ein kurze Bekanntschaft mit ein paar Typen gemacht mit denen wir nachm Konzert noch ins Access gegangen sind und dort den abend ausklingen haben lassen.

Ein zweites Mal ging es zu SubDubMicromachine diesmal im Pin in HohenNeuendorf.
Vorher hieß es aber allgemeiner Treffpunkt in des Wikingers Lieblingskneipe, dem Hammer. :D Von dort aus setzte sich dann ein Mop Richtung Pin in Bewegung mit viel Gelächter und Suff. :D

Am 16.04. gabs dann die Release Party von Berserker zu ihrem neuen Album. War alles sehr familiär als Berserker , Zwang, Stainless Steel , Absturz , Riefenstahl und Morgenrot auftraten. In Erinnerung ist mir hier folgendes geblieben:

Pritz und ich hatten wie immer sehr viel Spass
Riefenstahl hat „Es tut so weh“ gespielt
Der absolute Psychoblick des Riefenstahlsängers…. Der kann einem echt Angst machen!!! :D

Ins Huxley’s gings schließlich nocheinmal am 23.05., wo sich Broilers , Born To Lose, Demented Are Go und Toxpack die Ehre gaben.
Ich war begeistert von den Fans und ihrem Aussehen. Find ja den Rockabillystil echt sexy. Zmindest bei Leuten, denen es steht. *rrrrrrrrrrrrrrr* Joar die Bands waren auch sehr geil, vorallem die mit ihrem Kontrabässen seeeeeeeeeehr toll. Ach ja und der Sänger von Demented Are Go sah sehr crass aus… weiß ich wie gerade vona Rocky Horror Picture Show entsprungen oder so.

Vom 29.05 bis 1.06. hieß es dann mal wieder für mich ab nach Leipzig zum WGT. Diesmal haben wir aber nicht bei Chris‘ Tante genächtigt sondern aufn festival Gelände bei der agra-Halle. Wie vor zwei Jahren, fand ich es auch diesmal wieder total faszinierend die Leute dort zu beobachten. Das muss man echt mal mit erlebt haben. Es lässt sich weder richtig beschreiben, noch können Bilder da viel erzählen. Finde dieses ganze Feeling muss man echt mal mitgemacht haben.
Mein absolutes musikalisch Highlight in diesem Jahr in Leipzig war Agonoize.
Am dem Freitag wollten wir eigentlich zum Tyr Konzert im Kolrabizirkus, doch standen die irgendwie im Stau oder so, dass wir noch 2 bis 3 Stunden Zeit hatten. Also machten wir uns auf den Weg und suchten eine Kneipe, wo man sich bis dahin begnügen konnte. Leider hatte uns niemand gesagt, dass es in Leipzig keine geöffneten Kneipen gibt um 21Uhr abends. -__- Nach stundenlangem laufen begegneten wir dann ein Joggerin, die wir nach dem Weg fragten. Ihre Antwort:“Tut mir Leid ich komme aus Bayern.“ Echt geil, man muss sich nur vorstellen. Da kommt dir jemand entgegen gelaufen in Leipzig, erklärt man käme aus Bayern und läuft weiter… Also ich würde den Weg von Bayern nach Leipzig nich zu Fuss schaffen. :D
Samstag und Sonntag verschafften mir dann Melli und Flo eine sehr willkommene Begleitung.
Ansonsten war viel Heidnisches Dorf angesagt, wo ich mir endlich meine Traumschuhe geholt habe. Man war ich glücklich ey.



(Meine haben aber nur 4 Schnallen und sehen ein wneig anders aus [geiler].)

Ja und Montag habsch dann zusammen mit Pluto (den hab ich dort kennengelernt) Agonoize im Kolrabizirkus gesehen.

Aber die Härte an dem ganzen Festvial, war die „Rausschmeiß“ Mucke umd 1 oder 2Uhr morgens aufn Festival Gelände.



Ich will nur noch mal betonen, dass wir beim Wave Gotik Treffen waren. O.o

Den Geburtstag meiner Mama (13.06.) verbrachte ich auf der Schießanlage Schönholz beim TOY-RUN. Dort angekommen schlenderten wir über das Gelände und liefen direkt in die Arme eines alten Bekannten. Da er dort im Schützenverein ist konnten wir uns das ganze Gelände mal richtig anschauen und vertrieben uns mit einem Bierchen und netten Geschichten die Zeit bis Ohrenfeindt anfingen zu spielen.

Am 3.07. ging es dann fast in die Nähe des Metal Mekka zum Hörnerfest. Wo wir dann bis 5.07. samt Hammergemeinde blieben. Ein wenig unangenehm wurde es in Hamburg. Fett in nem Auto mit Hammer Logo und drei Glatzen im Auto gesessen…. Fenster unten und gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz laut Onkelz gehört.
Ein sehr niedliches Fest man bekommt da halt nich wirklich Platzangst oder so.

Guckst du!!

Guckst du!!

Guckst du!!

Jaaaa Fiddler‘s Green und Nachtgeschrei waren am Start auch viele andere Bands, aber das waren so meine kleinen Highlights.

Der 10.07. gehörte dem Black oder Death Metal inna Feuerwache Schöneweide. Dort habsch zum ersten Mal Vargrimm gehört und fand sie sehr geil. Neben Vargrimm traten noch Folkvangar, Metlehem und Sargor, aber von denen habshc nich so viel mitbekommen. Naja ansonsten gabs da noch ein wenig Stress mit nem Typen, aber das war einfach nur lächerlich.

Vom 04.09. bis 05.09. gings zum Rock for Roots. Auch ein eher familiäres kleines Festvial nich weit von Berlin. Musiklaisch war nich wirklich viel dabei für mich, aber ich hatte es René 2 Monate zuvor fest versprochen. Wider allen Erwartungen war es echt lustig. Rapha mit seinen Sprüchen, der volltrunkene Pati, der bei nem Soundcheck Headbanging macht oder bei ner Band einfach auf die Bühne geht und mitmacht, ein Weib was grunzt wie’n Kerl.

Am 25.09. gings dann ins Kato zum Kärbholz Konzert, wo man mal wieder auf Enorm, Zwang und Berserker antraf. Wo ich sehr überrascht war, dass wir Harry ausa Rockbar getroffen haben.

Den 16.10. verbrachten wir dann in unserer mitlerweile Stammkneipe der Rockbar Berlin wo Worst Case Szenario, Verstrahlt und Stahlkappenverbot. Da Enni und ich n bisschen blöde sind, dachten wir es herrsche Stahlkappenverbot und hatten leicht Panik nich reinkommen zu können. Doch der Schock war umsonst und Enni füllte sich daraufhin mit vier Flaschen roten Met selbst ab.

Super aufgeregt vor Vorfreude war das Muhkuhvieh dann am 4.11. als es dann endlich mal wieder hieß Frei.Wild sind am Start. Nachdem Pritz von Rose die ganze Zeit belegt wurde, gesellte sie sich schließlich zu Beginn des Konzertes zu mir und dann ging es auch schon wieder los die Sau rauszulassen. Während Pritz und ich uns die Seele aus dem Leib sangen und tanzten war Enni in den vordersten Reihen spielen.

Der 19.11. brachte Pritz und mir dann ein Konzert der Sonderklasse mit KrawallBrüder, Goldblade, Kopfsteinpflasta, Hafen und Boikott. Es war unser erstes Konzert in Rostock und wir waren einfach nur schockiert. Echt nüscht los in Rostock. Während man in Berlin sich förmlich die Kleider vom Leibe reißt standen wir hier mit drei Pullovern und uns war normal temperaturtechnisch. O.o Ansonsten ist hier nur noch zu sagen: in Rostock ticken die Uhren anders… Hier kommt man mit Boot zum Konzert und schätzungweise über die Hälfte der Leute kam mit Auto. (Kenn ich auch nich so)

Massendefekt durften wir am 27.11. live erleben. Bei den Jungs lebt man echt gesund, aber vielleicht wollten sie uns mit den Weintrauben nur ein paar Vitamine für die Abwehrkräfte geben, nachdem sie das einzelne Siffklo da draußen erblickten.

Den Abend des 4.12. verbrachten wir mal wieder in der Rockbar, da diese 2 jähriges Bestehen feierten. Hier gaben sich Berserker und Enorm die Ehre. Pritz und ich gesellten uns dann mal wieder in die Menge vorne, während Enni mal wieder spielen gegangen ist und die anderen in unserer Ecke sahsen und unsere Plätze mit ihrem Leben schützten. Ja es gab auch eine kleine Verlosung und ich Dummkopf lass meine Lose in Rostock liegen. Schön blöd, aber dafür hat Pritz den Hauptgewinn gemacht.

Am 11.12 bekamen wir schließlich von Alex, Enni, Nico und später noch Chris Besuch, da Riff Raff sich für den Abend in Rostock angekündigt hatten. Haben dann noch Blunk und seinen Cousin getroffen. Enni war diesmal nich ganz so gut drauf, da sie tierische Kopfschmerzen hatte. Ich stand irgendwann draußen, übersah Nico und rannte irgend nen Typen über den Haufen.

Nun fehlt nur noch Berliner Weisse am 30.12. und das Konzertjahr 2009 wäre denn dann auch schon vorüber.

Neben den ganzen Konzerten kamen auch einige geile Alben raus…. Da seien genannt

Agonoize - “Hexakosioihexekontahexa“
Berserker - “Revolution“
Frei.Wild - “ Hart am Wind“
Rammstein - “Liebe ist für alle da

Um mal vier zu nennen…. :D (Pritz kann da viel mehr zu sagen XD)



Ja was ist dieses Jahr noch so geschehen.
So einiges halt.
Pritz und ich sind zusammen nach Rostock gezogen wegen Studium. Das war ne Zeit, zumal bei Pritz die Rostockzusage viel viel später kam.
Eine Person, die für mich lange nich mehr existiert ist nun auch endlich bei anderen weg vom Fenster.
Ja das sind eigentlich die einschneidensten Ereignisse gewesen.
Ich hab echt n langweiliges Leben, wenn man sich mal die ganzen Konzerte wegdenkt.
Studiere, gehe mit meinen Freunden was trinken, habe Spass, lese gaaaanz viel….

Jaaaaaaaa ansonsten gibt’s da echt nich mehr großartig viel zu erzählen.
Aber da fällt mir noch etwas ein was sich noch für mich extrem verändert hat. Ich habe echt seit nen paar Monaten mit meinem Selbstbewusstsein zu kämpfen. Naja das ist vielleicht auch die falsche Bezeichnung. Ich habe seit längeren halt schon dran zu knabbern, dass es mir nich mehr ganz so egal ist was andere über mich denken. Also bei Fremden mit denen man halt auch nich weiter zu tun hat oder so is es mir nach wie vor sowas von Latte. Ja und bei meinen Freunden war ich mir eigentlich bisher immer recht sicher. Doch halt seit der Zeit als es hieß ich (und später dann auch Pritz) gehe nach Rostock nagt eine Unsicherheit an mir, die ich total ätzend finde. Ich mache mir darüber Gedanken, ob ich von allen so genommen werde wie ich bin und auch so gemocht werde oder ob man einfach nur nett zu mir ist, weil andere Personen mit mir befreundet sind. Ich habe mir über solch einen Scheiß noch nie den Kopf zerbrochen und nun tu ich es und die Unsicherheit zu mir als Menschen zu stehen, wie er ist wird immer größer.
Habe zwar jetzt auch schon von einzelnen Leuten gehört, dass diese Unsicherheit total dämlich und unbegründet ist (gerade von Pritz bekomm ich es eigentlich immer zu hören, wenn wir drüber labern), doch ist dieses Gefühl halt nach wie vor da vielleicht sogar lebendiger denn je, weil ich in jeder Kleinigkeit insgeheim eine Bestätigung meiner Gefühle sehe. Und doch sacht mein auch mein Kopp, dass ich n bissel blöd bin….

So nun aber noch zu einem sehr erfreulichen Punkt in diesem Jahr… Ich habe quasi eine Liebeserklärung von Pritz bekommen (was mir eigentlich auch zeigt wie blöd ich bin…



(Hier wurden u.a. die besagten Fotos verwendet, die wir am 24.03. geschossen haben...)

Damit möchte ich nun auch diesen Eintrag beenden.

Es ist nur noch zusagen… ich freue mich auf das Essen zu Weihnachten und auf die Silvesterparty inna Rockbar….

Bis zum nächsten Jahr…

Des Mammut…

Ps.: Habe jetzt nicht nach Rechtschreibfehler oder sowas geschaut... Bin Froh, dass ich des nun alles fertig geschrieben habe... :D
18.12.09 20:20


Werbung


Das wohl größte Arschloch aller Zeiten hat einen Namen: Kerstin!!!!!!!!!!!!

Meine Ma brachte mir gestern ausm Briefkasten einen großen Umschlag aus Rostock.
Nach einem Ablehnungbescheid kam nun doch eine Zusage...

Grund zur Freude gibt es in dem Sinne, ich komm dann endlich mal zu Potte und bekomme quasi eine zweite Chance.
Doch gibt es auch einen großen Teil der Traurigkeit.
Ich MUSS meine Luft zum Atmen im Stich lassen, die mir so viel gegeben hat...
Ich MUSS meine Freunde quasi verlassen, auch wenn es immer Möglichkeiten gibt sie zu sehen...
Ich MUSS meine Familie zurück lassen...
Kurz:
Ich MUSS dafür mein ganzes Leben in Berlin aufgeben...





Ich habe Angst vor dem was kommt... Und am meisten Angst habe ich davor meine beste Freundin zu verlieren...





Und doch freue ich mich auf Rostock....
31.8.09 10:21


WIEDERBELEBUNG

Nun ist einige Zeit ins Land gegangen und das Mammut hat es geschafft mental ein wenig mehr Ruhe zu gewinnen und alles ein wenig zu ordnen.
Daher dachte ich mir, das ist ein kleiner Beitrag wert.


Der Monat Mai steht mal wieder ganz im Sinne der Musik.

Den letzten Samstag durfte das Mammut mal wieder mit dessen Gehirn auf einem Konzert verbringen. Wider aller Vorausahnungen war dieser Abend einfach nur toll war.




Dabei waren:
- 6 Bands
- viel Bier
- eine Albumvorstellung
- das Lionviehch

Was braucht ein Mammut mehr?!?!

Diesen Samstag wird dann noch einmal ordentlich im Kesselhaus zu Broilers, Born To Lose, Demented Are Go, Toxpack und The Creepshow abgerockt.

Das Pfingstwochenende steht dann ganz unter dem Motto „Menschen, Bilder, Emotionen“ oder doch „Menschen, Bilder, Mutationen“?!?!
Das Mammut „pilgert“ dann zum zweiten Mal nach Leipzig zum alljährlichen WGT und mutiert von einem „Kampfmammut in Hosen“ zu einem „Tussimammut im Rock“.



Des Mammuts Bericht wird dann wohl gemäß dem Motto folgen.

Für heute soll es das gewesen sein.

Es schrieb:
das ruhiger gewordene Mammut.
19.5.09 16:33


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de